Harley Quinn hat gerade das geschafft, was die größten Superschurken von DC nie bewerkstelligen konnten: Die Justice League zu besiegen – bzw. ihre drei größten Helden. In Heroes in Crisis #2 werden Batman, Superman und Wonder Woman von der Ex-Freundin des Jokers geschlagen.

Wie Harley Quinn die Justice League besiegt

Damit ist jedoch nicht gemeint, dass Harley die Trinity-Helden in einem Faustkampf übertrumpft. Viel eher schafft sie es, die drei Anführer der Justice League mit Raffinesse und wohlüberlegtem Vorgehen auszumanövrieren.

Zu Beginn von Heroes in Crisis #2 befindet sich Harley auf der Flucht. Immerhin wird sie – neben Booster Gold – für den Massenmord an jungen DC-Helden in der Auffangstation Sanctuary verantwortlich gemacht. Mit der Hilfe des Pinguins versteckt sie sich in einer Lagerhalle in Gotham City, wo sie ihre drei Verfolger geduldig erwartet.

Als sie von Batman, Superman und Wonder Woman gestellt wird, bricht Harley in den Armen der Letzteren zusammen, während sie Booster Gold als Killer identifiziert. Da sich Quinn sicher ist, keinen Kampf vermeiden zu können, nutzt sie die Gelegenheit, um Wonder Woman um ihr Lasso der Wahrheit zu erleichtern.

Das wirft sie Batman um den Hals und droht damit, ihm das Genick zu brechen – während Superman und Wonder Woman nur tatenlos zusehen können. Mithilfe des Lassos der Wahrheit entlockt sie Batman, wo er in seinem Bat-Gürtel Kryptonit versteckt hat, womit sie Superman außer Gefecht setzt.

Dank dieser Verwirrung ist sie in der Lage, vor den Trinity-Helden zu fliehen. Harley Quinn hat die Batman, Wonder Woman und Superman zwar nicht zu Brei geschlagen, aber es immer noch geschafft, alle drei außer Gefecht zu setzen und ihnen so zu entkommen – zumindest zwischenzeitlich. Denn so leicht wird die Justice League ihre Verfolgung wohl kaum aufgeben.

DC-Fans sind nicht überzeugt: Ist Harley besser als Batman?

Falls ihr euch wundert: Ihr seid vielleicht nicht die Einzigen, die es "etwas" unglaubwürdig finden, dass Harley Quinn im Alleingang Batman, Wonder Woman und Superman besiegt. Viele Leser von Heroes in Crisis kritisieren, dass die Ex-Freundin des Jokers in einer direkten Konfrontation keine Chance haben sollte.

Superman könnte Harley mithilfe seiner übermenschlichen Geschwindigkeit stoppen. Wonder Woman könnte Quinn dank ihrer außerordentlichen Stärke aufhalten. Und Batman könnte Quinn besiegen, weil er Batman ist. Selbst Superman merkt an, dass Harley Quinn "genauso gut" wie Batman ist – was sich der Dunkle Ritter nicht gefallen lässt.

DC-Fans sollten jedoch vielleicht bedenken, dass Harley Quinn im Rebirth-Universum kein Schurke ist, weswegen die Justice League nicht unbedingt auf einen Kampf eingestellt war. Außerdem dürften sich Batman, Wonder Woman und Superman noch immer in einem Schockzustand befinden, nachdem sie von dem Tod zahlreicher ihrer engsten Superhelden-Kollegen erfuhren.

Alle drei waren in Heroes in Crisis #2 wohl kaum in der Verfassung, sich einen Kampf mit einem (ehemaligen) Superschurken zu liefern, der bereits jahrelang gegen Batman und Co. gekämpft hatte.

Die wichtigsten Infos zu Heroes in Crisis

Im aktuellen DC-Event Heroes in Crisis müssen Batman, Wonder Woman und Superman den Massenmord an jungen DC-Helden wie Wally West, Roy Harper und Poison Ivy aufklären. Die aktuellen Hauptverdächtigen: Booster Gold und Harley Quinn.


Über den Autor: Valentin Aschenbrenner ist Editor bei IGN Deutschland. Ihr könnt ihm auf Twitter, Instagram und Letterboxd folgen: @valivarlow.